Was du für die Quarantäne zu Hause brauchst.

Bestens vorbereitet auf eine Virus-Quarantäne mit diesen Tipps.

Aktualisiert

Früchte

Besteht der Verdacht, dass sich Personen mit einem ansteckenden Virus infiziert haben, kann eine häusliche Quarantäne angeordnet werden – häufig für 14 tage. Und wer Symptome zeigt, muss erst recht in Quarantäne. Meist kommt das sehr überraschend. Es ist deshalb ratsam, dich für den Fall der Fälle vorzubereiten.

Wie du das am besten machst und was du alles benötigst, haben wir hier für dich zusammengestellt. Basis dafür sind die Empfehlungen des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

Lebensmittel für die häusliche Quarantäne

Um dich auf eine 14-tägige häusliche Quarantäne vorzubereiten, solltest du vor allem genügend Lebensmittel im Haus haben. Wir raten dazu, Vorräte anzulegen. So stellst du sicher, dass du immer genügend Lebensmittel im Haus hast. 

Aber was und wie viel kaufen? Darauf weiß das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eine Antwort. In seinem Vorratskalkulator kann der benötigte Vorrat pro Person für bis zu 28 Tage berechnet werden. 

Die Vorratsempfehlungen des BMEL sind auf möglichst lange Haltbarkeit ohne Kühlschrank und Tiefkühltruhe ausgerichtet und können dementsprechend abgeändert werden. Außerdem solltest du sie natürlich an deine individuellen Ernährungsbedürfnisse anpassen. Generell gilt: Kaufe nichts ein, was du sonst auch nicht isst. Und gönn dir ruhig ein paar Sachen, die dir und deiner Familie über diese Zeit hinweghelfen. Quarantäne muss nicht bedeuten, dass ihr nicht lecker essen könnt.

Plane bei deinen Einkäufen vorsichtshalber auch ein, dass du Krankheitssymptome haben könntest: Kaufe Lebensmittel und Getränke, die du bei einer Grippe oder schlimmen Erkältung gerne im Haus hättest, wie z. B. Zutaten für eine Hühnersuppe, Zitronen, Honig, Ingwer, Hustenbonbons etc. Du kannst für den Fall der Fälle auch schon ein paar Mahlzeiten wie Hühnersuppe vorkochen und einfrieren.

Einkaufsliste für häusliche Quarantäne

Laut Vorratskalkulator solltest du für zwei Wochen Quarantäne pro erwachsene Person folgende Lebensmittel im Haus haben:

2,4 kg Brot, Zwieback und Knäckebrot

500 g Nudeln

250 g Reis

750 g Hafer-/Getreideflocken

1 kg Kartoffeln

5,6 kg Gemüse 

3,6 kg Obst

250 g Kaffee

120 g Tee

10 Eier

3 l Milch

700 g Käse

360 g Wurst

250 g Fisch

850 g Fleisch

250 g Butter oder Margarine

0,3 l Öl

Wer kein Leitungswasser mag, sollte zusätzlich pro Person 21 l Wasser dazu kaufen (das deckt das Wasser zum Trinken ab, nicht aber zum Kochen).

Weitere wichtige Dinge für deine Quarantäne

Genügend zu essen, aber keine Zahnpasta mehr? Das kann schnell passieren. Damit dir das nicht so ergeht, hier noch eine Liste für andere essentielle Dinge:

  • Duschgel / Shampoo / Cremes / Deos

  • Handseife

  • Zahnpasta

  • Desinfektionsmittel (wenn du mit einer infizierten Person den Haushalt teilst)

  • Paracetamol

  • Putzmittel 

  • Waschmittel

  • Müllbeutel

  • Toilettenpapier

  • Taschentücher

  • Batterien (z. B. für Kinderspielsachen – das ferngesteuerte Auto kann dir 10 Minuten dringend benötigte Ruhe verschaffen)

Wenn Kinder im Haushalt leben, überlege dir auch, was sie in der Zeit benötigen und wie sie sich beschäftigen können. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat übrigens auch ein Bürgerinformationsblatt mit Tipps für Eltern zusammengestellt, wie sie die häusliche Quarantäne organisieren und ihre Kinder während dieser Zeit gut unterstützen können.

So bereitest du deine Wohnung auf die Quarantäne vor 

Natürlich wäre es schöner, deine Quarantäne in einer aufgeräumten und geputzten Wohnung zu beginnen. Doch zum Putzen und Aufräumen wirst du dann ohnehin mehr als genug Zeit haben. Deswegen raten wir, dich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren, die du in deiner häuslichen Quarantäne nicht mehr erledigen kannst. Dazu gehören zum Beispiel Post wegbringen und deine Bankgeschäfte im Voraus erledigen, falls du kein Online-Banking machst.

Und nimm bei deinem nächsten Einkauf auch gleich dein Altglas und deine Pfandflaschen mit, dann musst du sie nicht zwei Wochen lang anstarren.

Ursprünglich veröffentlicht