Bevor die warmen Monate so richtig losgehen, kommt der Frühling und mit ihm der vielgerühmte Frühjahrsputz! Denn wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen scheinen, wirst du sie entdecken und gar nicht mögen: Die hässlichen Streifen auf deinen Fenstern, die Staubkörner auf deiner Kommode, die Flecken auf deiner Couch. Mit meiner Schritt-für-Schritt Anleitung zum Frühjahrsputz gelangst du schnell und zielstrebig zu einem blitzsauberen Haus:

Schritt 1: Vorbereitungen für den Frühjahrsputz

Bevor es überhaupt losgehen kann, gibt es einiges zu beachten:

  • Zeit: Wichtig für die Motivation und gegen das Aufschieben ist ein fixer Termin, den du dir im Vorhinein in deinen Kalender einträgst. Mein Tipp: Am besten sind mindestens zwei aufeinanderfolgende Tage, also ein Wochenende. Wenn das nicht geht, dann nimm dir eine Woche vor, in der du jeden Tag zwei Stunden lang eine Putzaufgabe erledigst.
  • Team: Hilft dir jemand beim Frühjahrsputz? Große Kinder können zum Beispiel auf jeden Fall mit einbezogen werden. Kleine Kinder müssen beschäftigt werden, während Mama putzt, aber du kannst auch sie mit Eimer und einem eigenen Putztuch sicher auch für die gemeinsame Hausverschönerung begeistern.
  • Tools: Checke deine vorhandenen Putzutensilien und kaufe bei Bedarf nach.
  • Methode: Mach dir einen groben Plan, mit welcher Aufgabe bzw. welchem Zimmer du beginnst. Fang mit dem an, was dir am meisten Mühe macht, aber viel Effekt zeigt, z.b. mit den Fenster:

Schritt 2: Fensterputzen

Für die meisten ist das Fensterputzen die ungeliebteste Aufgabe im Haushalt: Es ist anstrengend und langwierig. Putze an einem bewölkten Tag, damit das Wasser nicht zu schnell trocknet und genau Streifen auf den Fenstern zurückbleiben. Bereite einen Eimer mit warmem Wasser und Spülmittel vor und reinige damit grob das Fenster und die Fensterleisten und -bänke. Sprüh danach Fensterreiniger auf und ziehe das Glas mit einem Fensterwischer ab. Lass die Fenster trocken. Bei Bedarf kannst du mit einem Tuch nachpolieren.

Schritt 3: Böden reinigen

Bei der Putzfrau meiner Mutter habe ich mir diesen einfachen Trick abgeschaut, mit dem das Bodenputzen schneller geht: Sie stellt alle Stühle auf den Tisch und entfernt alles, was auf dem Boden herum steht oder liegt, auch die Teppiche. Wenn alle Hindernisse aus dem Weg geräumt sind, geht das Saugen und Wischen in einem Schwung. Den Teppich macht sie ganz zum Schluss, wenn der Boden wieder trocken ist.

Tipps zur Reinigung eines Laminatbodens findest du hier.

Schritt 4: Polstermöbel und Vorhänge waschen

Mein Lieblingspart beim Frühjahrsputz, denn kaum etwas frischt dein Zuhause so auf, wie gewaschene Vorhänge: Jedes Jahr freue ich mich, wie gut es dann wieder zuhause riecht und wie strahlend weiß die Gardinen im Wohnzimmer wieder sind. Auch die Pölster auf dem Sofa und im Schlafzimmer kannst du einer Generalreinigung in der Waschmaschine unterziehen. Lass sie draußen in der Frühlingssonne trocknen. Den Flecken auf deinen Polstermöbeln kannst du ganz professionell mit einem Dampfreiniger, den du dir für ein paar Stunden im Bauhaus ausleihst, zu Leibe rücken.

Schritt 5: Küche und Bad putzen

In diesem Schritt geht es ans Eingemachte: Jetzt sind die Küchen- und Badezimmerschränke dran: Geh auch hier methodisch vor: Zuerst ausmisten, dann alles restliche ausräumen, putzen und trocknen lassen und nur, was du wirklich brauchst, wieder einräumen. Mit einem Essigreiniger wirst du den Kalk auf den Armaturen los, mit Zitrone bekämpfst du Fett. Das Backrohr kannst du ganz natürlich mit Backpulver reinigen. Zum Frühjahrsputz gehört auch dazu, die Fliesenfugen in Küche und Bad zu reinigen: Mit einer alten Zahnbürste und Viss Scheuermilch bringst du die Fliesenzwischenräume wieder zum Strahlen.

Schritt 6: Kleidung lüften, Schuheputzen und Kleinzeug reinigen

Last but not least geht es im letzten Schritt um die Details: Raus mit den Winterjacken aus dem Kasten und rein mit Bikinis & Co. Lüfte deine Blazer, Kleider, etc. in der Sonne am Balkon aus und reserviere zwei Stunden fürs gründliche Schuheputzen. Auch im Haushalt geht´s ans Kleinzeug: Kaffeemaschinen-Teile, Kinderspielzeug und Vorratsdosen aus Hartplastik sowie Haarbürsten kannst du unkompliziert im Geschirrspüler waschen. Zum Schluss noch einmal schnell mit Mikrofasertuch den Staub von allen Flächen und Glasscheiben von Vitrinen wischen und fertig ist der Frühjahrsputz!