Heizung entlüften: mit und ohne Schlüssel

Eine gluckernde Heizung stört jede winterliche Gemütlichkeit. Wir zeigen dir heute, wie du deine Heizung mit und ohne Schlüssel entlüften kannst.

Aktualisiert

Katze auf Stuhl vor Heizung

Auf einen Blick:

  • Wer ist zuständig: Mieter oder Vermieter?

  • Wann sollte die Heizung entlüftet werden?

  • So entlüftest du mit Heizungs-Schlüssel

  • Lifehack: Heizkörper entlüften ohne Schlüssel

  • Was musst du sonst noch beachten?

  • Heizung entstauben und sauber machen

Wer ist zuständig: Mieter oder Vermieter?

Viele fragen sich, ob sie selbst für das Entlüften der Heizung zuständig sind oder ihr Vermieter. Gut zu wissen: Das Entlüften gilt üblicherweise als Kleinreparatur. Damit kann der Mieter ohne vorherige Information des Vermieters selbst tätig werden. Wenn du dir unsicher bist, kläre es am besten mit deinem Vermieter. Da es eine schnelle und einfache Aufgabe ist, spricht eigentlich nichts dagegen, dass du deine Heizung selbst entlüftest.

Wann sollte die Heizung entlüftet werden?

Das Entlüften schadet weder Heizung noch Rohren und dauert pro Heizkörper etwa fünf Minuten. Experten empfehlen ein vorsorgliches Entlüften noch vor Beginn der Heizperiode. Dann kannst du dich ohne zu frieren um die Reparatur kümmern, falls du Probleme entdeckst. 

Wenn es in den Rohren gluckert oder die Heizkörper unregelmäßig oder gar nicht warm werden, solltest du auf jeden Fall zur Tat schreiten. Auch falls ein einzelner Heizkörper ausgetauscht wurde, muss das Heizsystem von Luft befreit werden. Zum Glück ist die Vorgehensweise so unkompliziert, dass du es ganz ohne Hilfe erledigen kannst.

So entlüftest du mit Heizungs-Schlüssel

Am einfachsten und schnellsten geht es mit einem speziellen Heizungs-Entlüftungsschlüssel. Du findest ihn in jedem Baumarkt oder Sanitärfachgeschäft. Die Vierkantschlüssel sind standardisiert, d. h. sie passen zu jedem marktüblichen Heizkörper. Die günstigsten Varianten kosten etwa einen Euro.

Du brauchst folgende Utensilien:

  • den Heizungs-Entlüftungsschlüssel

  • einen Becher oder eine Schüssel für austretendes Wasser

  • einen Lappen zum Nachwischen

Schritt für Schritt-Anleitung:

  1. Heizung vorbereiten: Falls du eine eigene Umwälzpumpe im Heizsystem hast, stell diese ab. Warte nun etwa eine Stunde, bis sich die Luft in den Rohren beruhigt hat. Wenn du in einer Mietwohnung wohnst und keinen Zugang zur Umwälzpumpe hast, reicht es, den Heizkreislauf der eigenen Wohnung abzudrehen.

  2. Heizkörper maximal aufdrehen: Stelle die Thermostatventile aller Heizkörper auf die maximale Stufe (üblicherweise die 5).

  3. Boden schützen: Warte bis sich alle Heizkörper komplett abgekühlt haben. Das Entlüftungsventil befindet sich normalerweise auf der gegenüberliegenden Seite des Thermostats. Halte nun einen Becher oder eine Schüssel unter das Ventil. Falls Wasser austritt, kannst du es so direkt auffangen. 

  4. Ventil öffnen: Nimm den Entlüftungsschlüssel und öffne damit das Ventil. Drehe dafür den Vierkantschlüssel vorsichtig im Uhrzeigersinn – eine viertel bis halbe Drehung sollte reichen. 

  5. Warten bis die gesamte Luft entwichen ist. Beim Entlüften macht die Heizung ein Zischgeräusch. Wenn dieses nachlässt und schließlich Wasser austritt, kannst du das Ventil wieder zudrehen. 

  6. Den Vorgang bei allen Heizkörpern wiederholen. Wenn alle Heizkörper entlüftet sind, kannst du das Heizsystem wieder starten und die gewünschte Temperatur an den Thermostaten einstellen. 

  7. Wasserdruck checken: Überprüfe nun an der Heizungsanlage, ob noch genug Wasserdruck im System ist. Du erkennst dies am sogenannten Manometer – meist durch eine farbliche Markierung. Ist der Wasserdruck zu niedrig, sprich mit deinem Vermieter, auf welche Art das Wasser nachgefüllt werden soll.

Lifehack: Heizung ohne Schlüssel entlüften

Es lohnt sich wirklich nicht, an der Anschaffung eines Heizungs-Entlüftungsschlüssels zu sparen. Diese kosten wie erwähnt nur etwa einen Euro. Im Notfall (zum Beispiel am Wochenende) kannst du deine Heizung auch mit einer Kombizange oder einem Maulschlüssel entlüften. Dies ist im Vergleich zu einem speziellen Heizungsschlüssel relativ umständlich und dauert auch länger. Wenn du kannst, investiere die Zeit lieber in einen Baumarktbesuch!

Was musst du sonst noch beachten?

  • Beginne mit dem Heizkörper, der der Heizanlage am nächsten ist, und arbeite dich weiter vor.

  • Sei vorsichtig beim Auf- und Zudrehen des Ventils. Vor allem ältere Modelle sind empfindlich. Ist ein Ventil erst mal defekt, muss es vom Fachmann ausgetauscht werden. 

  • Wenn es beim ersten Ventil nicht zischt, drehe es wieder zu und überprüfe zunächst den Wasserdruck. Es kann sein, dass du zuerst Wasser nachfüllen musst, wenn das System schon sehr leer ist.

Die Heizung entstauben und sauber machen

Jetzt ist deine Heizung leise wie ein Kätzchen, aber die Heizkörper sind voller Fingerabdrücke oder staubig? Der Beginn der Heizsaison ist der perfekte Zeitpunkt, die Heizkörper gründlich sauber zu machen

Gerade der versteckte Staub hinter den Heizkörpern wird häufig übersehen. Er stellt jedoch für Allergiker ein Problem dar. Bei älteren Modellen kann der Staub auch dazu führen, dass die Heizung verbrannt riecht. Putzen lohnt sich also in jedem Fall! Und winterlich gemütlich wird es danach umso mehr. Noch mehr Tipps für ein gemütliches Zuhause findest du in unserem Artikel zum Einrichtungstrend „Hygge”.

Ursprünglich veröffentlicht