Skip to content
weiße Fliesen mit Schimmel im Mörtel, Shampoogläser und Gummiente
Haushalt organisieren

Die besten Hausmittel um Schimmel zu entfernen

Zia Noor verrät, welches Hausmittel sich für welche Oberflächen eignet

Er ist der Albtraum eines jeden Bewohners: Schimmel. Beim ersten Mal, als ich wegen einer undichten Stelle am Schornstein schwarzen Stockschimmel an meiner Wand im Schlafzimmer entdeckte, stockte mir auch gleich der Atem. Aggressive Reinigungsmittel wollte ich gerade im Schlafzimmer nicht benutzen. Glücklicherweise kann man Schimmel sogar mit ganz einfachen Hausmitteln entfernen. Ob du Schimmel an der Wand oder Schimmel im Bad entfernen willst – hier zeige ich dir, welche Hausmittel wo helfen.

Schimmel entfernen mit Hausmitteln – bevor es losgeht:

Zunächst sollte natürlich die Ursache für die Schimmelbildung geklärt und behoben werden, denn sonst taucht der Schimmelpilz einfach wieder auf. Sobald das abgeklärt ist, kann es dem Schimmel an den Kragen gehen. Hausmittel eignen sich allerdings nur für einen geringen Schimmelbefall. Sollte es sich um große Flächen handeln, muss eine Person vom Fach her.

Um Schimmel zu entfernen, brauchst du folgende Ausrüstung:

  • Gummihandschuhe und langärmlige Kleidung, um Hautreizungen vorzubeugen: Die Kleidung muss nach der Behandlung gründlich gewaschen werden.
  • Atemmaske und Schutzbrille, um die Schleimhäute vor den Sporen zu schützen
  • Schwämme, Lappen, alte Zahnbürsten, Borstenpinsel, Küchenrolle: Diese sollten nach der Behandlung in einer Plastiktüte verpackt in den Müll wandern, damit sich die Sporen nicht verbreiten.
  • Eventuell eine Sprühflasche
  • Und eines dieser Hausmittel: Essig, Alkohol, Wasserstoffperoxid oder die gute alte Hefe

Essig – der Klassiker unter den Hausmitteln, um Schimmel zu entfernen

Auf glatten, festen Oberflächen funktioniert Essig sehr gut. Wenn du also Schimmel im Bad an einer gefliesten Wand oder von ähnlichen Oberflächen entfernen willst, bist du hier richtig.

Natürlich soll dafür nicht der gute Balsamico her – er würde auch nichts nützen. Denn der Säureanteil von Speiseessig reicht nicht aus, um Schimmelpilzen den Garaus zu machen. Handelsübliche Essigessenz mit einem Säureanteil von etwa 25 % dagegen kann schon viel mehr. Im Haus kannst du Essigessenz mit maximal (!) 60 % Säuregehalt nutzen.

Und so geht’s:
Essigessenz entweder mit einem Schwamm, Lappen oder Borstenpinsel gründlich auf die befallenen Flächen geben. Den Essig etwa eine Stunde einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch abwischen. Voilà, fertig.

Wenn du Schimmel an der Wand entfernen willst, benutze Essig bitte nicht auf Kalkwänden. Der Kalk neutralisiert die Säure und – schlimmer noch – bietet dem Schimmel in Verbindung mit dem Kalk einen wunderbaren Nährboden.

Alkohol – entfernt Schimmel an der Wand

Wenn sich Essig als Hausmittel nicht eignet (z. B. an einer Kalkwand), kannst du Alkohol nutzen. Isopropylalkohol, Brennspiritus oder medizinischer Alkohol eignen sich dafür besonders gut.

Und so geht’s:
Den Alkohol auf die vom Schimmel betroffenen Stellen aufsprühen und etwa 30 Minuten einwirken lassen und mit Küchenpapier abnehmen.

Da sich der Alkohol schnell verflüchtigt, kann die Anwendung einige Male wiederholt werden, um den Schimmel nachhaltig zu entfernen.
Beachte bitte unbedingt das Brandrisiko. Es sollten während der Behandlung keine Kerzen, Zigaretten oder andere Feuerquellen brennen. Aber sobald der Alkohol verflüchtigt ist (und das geht relativ schnell), kannst du es dir wieder bei einer Kerze gemütlich machen.

Wasserstoffperoxid – entfernt Schimmel, desinfiziert und bleicht

Dieser Wirkstoff kann mehr, als nur für wasserstoffblondes Haupthaar zu sorgen: Er kann Schimmel entfernen und sogar die Sporen abtöten. Außerdem wirkt er – wie wir wissen – bleichend und leistet demnach auch bei unschönen Schimmelrückständen auf porösen Oberflächen Hilfe.

Und so geht’s:
Küchenpapier mit Wasserstoffperoxid tränken, an die betroffene Stelle drücken und für einige Minuten einwirken lassen. Den Schimmel anschließend mit einem Lappen abwischen. Bei porösen Oberflächen kannst du mit einer Bürste nachbürsten.

Wenn die behandelnde Fläche nicht ausgebleicht werden soll, dann teste am besten vorher an einer versteckten Stelle, wie sie auf das Wasserstoffperoxid reagiert.

Hefe – entfernt Schimmel im Bad

Wenn du Schimmel im Bad entfernen möchtest, kann Hefe etwas ganz besonderes. Der Schimmel im Bad bildet sich oft in den Silikonfugen um die Badewanne, Dusche oder um das Waschbecken herum. Möchte man diesem vorbeugen, müsste man die Fugen penibel trocken halten. Bei einem viel genutzten Badezimmer ist das jedoch nicht immer möglich. Aber nicht verzagen, denn es gibt ein Hausmittel, das diesen Schimmel entfernt: die gute alte Trockenhefe.

Und so geht’s:
Das Hefepulver in einem Glas Wasser auflösen und mit einer ausrangierten Zahnbürste auf die Fugen geben. Nach 10 Minuten Einwirkungszeit abschrubben.

Weitere Tipps, wie du Schimmel vorbeugen kannst, findest du hier.

Top Tipp

 

Geringer Schimmelbefall lässt sich mit ausreichend Belüftung vermeiden. Achte auf gute Durchlüftung, vor allem im Bad und in den Schlafzimmern, und auf eine gute Luftzirkulation zwischen Möbelstücken, Wänden und Fußböden.