Überlebenshandbuch für Personen mit Haustieren während der Fellwechselsaison
Haushalt Organisieren

Überlebenshandbuch für Personen mit Haustieren während der Fellwechselsaison

Ihre Haustiere gehören zur Familie, aber keiner ist besonders begeistert, wenn ihre Haare den Staubsauger verstopfen. Für ein harmonisches Leben mit Haustieren muss man Maßnahmen ergreifen und die Oberhand in Sachen Fellverlust gewinnen.

Auf einen Blick:

  1. Eine regelmäßige Fellpflege ist eine Gegenmaßnahme an der Quelle, um den Verlust loser Haare zu verhindern.
  2. In Tierfachhandlungen findet man eine Reihe von Hilfsmitteln aus Gummi, um Tierhaare in den Griff zu bekommen.
  3. Sie müssen sich damit abfinden, dass regelmäßiges Reinigen einfach erforderlich ist, um Ihr Zuhause frei von Tierhaaren zu halten. 

 

Wir lieben unsere vierbeinigen Freunde, aber die meisten von uns sind weniger enthusiastisch, wenn sie nach einem Handtuch greifen, das voller Tierhaare ist. Während der Fellwechselsaison verlieren Tiere immer Haare, die dann überall hinfliegen können. So bekommen Sie das Problem in den Griff:

  • Besen, Gummihandbürsten und Haarentferner für Polstermöbel helfen, die Haare vom Boden und den Möbeln aufzusammeln und in einer Mülltüte verschwinden zu lassen. Haustierexperten empfehlen Gummi aufgrund seiner guten Eigenschaften im Hinblick auf das Sammeln der Haare und die statische Adhäsion.
  • Streicheln Sie Ihr Tier mit einem Gummihandschuh. So zeigen Sie Ihre Zuneigung und können gleichzeitig Haare einsammeln. Wenn Haare sich in Ihrem Zuhause an den Oberflächen ansammeln, ziehen Sie sich einfach Gummihandschuhe an und sammeln Sie sie damit auf.
  • Kleidungsstücke voller Tierhaare sollten Sie zuerst ausschütteln und dann 10 Minuten lang kalt im Trockner schleudern, um so viele Haare wie möglich im Flusensieb einzufangen. Waschen Sie dann Ihre Kleidung mit Coral. Fügen Sie etwas Comfort-Weichspüler hinzu, da damit der statische Effekt reduziert wird, durch den die Haare an den Kleidern haften. Außerdem sollten Sie Ihnen auch das Bügeln erleichtern. Trocknen Sie dann Ihre Kleidung im Trockner und sorgen Sie dafür, dass das Flusensieb oft geleert wird.
  • Wenn Ihre Bettbezüge voller Tierhaare sind, entfernen Sie so viele Haare wie möglich mit Gummihandschuhen und waschen Sie die Bezüge dann mit Coral und etwas Weichspüler. Trocknen Sie sie anschließend im Trockner und reinigen Sie dabei das Flusensieb regelmäßig, um die sich ansammelnden Haare zu entfernen. Nach dem Waschen vieler behaarter Decken ist es empfehlenswert, die Waschmaschine kurz leer laufen zu lassen, um sie zu reinigen, und sie dann mit einem Tuch auszuwischen, um mögliche Rückstände zu entfernen, die dann an etwas anderem anhaften können.

Den Haarverlust in den Griff bekommen

Wenn Tierhaare für Sie wirklich ein Problem sind, sollten Sie vielleicht über eine Hunderasse wie den Pudel nachdenken. Bei diesen Hunden ist der Haarverlust im Vergleich zum Alaskan Malamute mit seinem dicken Fell minimal.

Vielleicht haben Sie einen deutschen Schäferhund – eine Rasse, die dafür bekannt ist, dass sie sehr viele Haare verliert. Folgende drei Punkte sind wichtig, wenn Sie Hunde oder Katzen haben, die viele Haare verlieren: 

  1. Kürzen: Eine regelmäßige Fellpflege – und das umfasst auch das Baden von Hunden – sorgt dafür, dass lose Haare eingefangen werden, bevor sie herunterfallen können. 
  2. Aufsammeln: Investieren Sie in einen guten Staubsauger und eine Fusselrolle zum Aufsammeln der Haare. Zur Not können Sie auch Klebeband mit der Klebefläche nach außen um Ihre Hand wickeln, um die Haare aufzusammeln.
  3. Eindämmen: Es gibt Kleidung für Hunde, damit alle Haare an einem Ort bleiben, nämlich am Hund. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, ob das eine gute Lösung für die Fellwechselsaison wäre.


Wenn Ihr Tier übermäßig Haare verliert oder ihm das Fell in Büscheln ausgeht, kann dies an einer Erkrankung liegen, die behandelt werden muss. Ein Besuch beim Tierarzt kann also erforderlich sein.

Geheimtipp:

Einige Hersteller produzieren Staubsauger speziell für die Aufnahme von Tierhaaren, insbesondere wenn sie in Teppichen liegen. Robuste Filter in haustierfreundlichen Modellen fangen auch Allergene ein.