10 Tipps von einer professionellen Küchenreinigungskraft
Küche putzen

10 Tipps von einer professionellen Küchenreinigungskraft

Es ist schnell passiert – einmal nicht hingeschaut, und schon ist das Essen in Töpfen und Pfannen angebrannt. Doch die Reinigung ist kein Hexenwerk. Unsere Geheimtipps von einer Küchenfee machen es Dir leicht.

Die Grundlagen:

  1. Verbrenne Dir nicht die Finger – lass die Pfanne abkühlen.
  2. Kratze die Reste mit einem Holzlöffel ab.
  3. Trage dabei Gummihandschuhe.

 

Angebrannte Töpfe und Pfannen gehören in der Küche eines Restaurants zum Alltag. Es gibt keine Zeit zu verlieren. Das sind die Tipps der Profis:

  1. Einweichen: Fülle den Topf mit Leitungswasser, gib etwas Spülmittel dazu und lasse das Ganze einwirken. Wasche ihn dann wie gewohnt ab.
  2. Kochen: Gib eine ausreichende Menge Wasser in den Topf oder die Pfanne, sodass der angebrannte Boden vollständig bedeckt ist. Gib eine Tasse klaren Essig hinzu, bringe alles zum Kochen und lass es einige Minuten köcheln. Nimm den Topf oder die Pfanne vom Kochfeld, lasse ihn/sie abkühlen und reinige ihn/sie mit Viss Scheuermilch.
  3. Besonderheiten beim Wok: Bei beschichteten oder gefetteten Eisenwaren wie z. B. Woks kann Spülmittel die Beschichtung beschädigen. Um dies zu verhindern, koche etwas Wasser in der Pfanne auf, kratze die angebrannten Reste mit einem Holzlöffel ab, spüle die Pfanne aus, trockne sie ab und reibe die Innenseite erneut mit einer dünnen Schicht Pflanzenöl ein. Durch das Öl bleibt die Pfanne bei Nichtbenutzung geschützt.
  4. Pfannen mit Emaille-Beschichtung: Bestreue die verbrannten Bereiche mit Natriumbikarbonatpulver und lasse es ein paar Minuten einwirken, damit es Öle und Säuren absorbieren kann. Wasche die Pfanne dann ab. Muss die Prozedur wiederholt werden, mische einen Liter Wasser mit zwei Teelöffeln Natron, gib die Mischung in die Pfanne und lasse sie 15 Minuten lang köcheln. Wasche sie dann wie gewohnt ab.
  5. Pfannen mit Teflon-Beschichtung: In Restaurants werden keine antihaftbeschichteten Kochutensilien verwendet. Wenn sie bei Dir zu Hause jedoch zum Einsatz kommen, reinige sie vorsichtig mit einem Lappen oder Schwamm und Spülmittel. Reinige antihaftbeschichtete Oberflächen niemals mit Metall, da dies die empfindliche Beschichtung beschädigen würde.
  6. Festsitzender Schmutz auf antihaftbeschichteten Oberflächen: Bei hartnäckigen und fettigen Resten auf teuren antihaftbeschichteten Pfannen füllst Du die Pfanne zur Hälfte mit Wasser, gibst eine halbe Tasse klaren Essig hinzu und lässt die Mischung 5 bis 10 Minuten lang köcheln. Nimm die Pfanne vorsichtig vom Kochfeld, wische das Fett mit einem zusammengeknüllten Papiertuch ab und wirf es weg. Entferne verkohlte Reste und Ablagerungen mit einem Sieblöffel und entsorge sie. Wasche die abgekühlte Pfanne mit Spülmittel ab.
  7. Kupferböden: Diese kannst Du mit einfachen Mitteln wieder zum Glänzen bringen. Gib Salz auf die Kupferoberfläche. Sprühe oder gieße klaren Essig auf die Kupferoberfläche und reinige sie vorsichtig mit einem Schwamm. Gib bei Bedarf mehr Salz und Essig dazu. Spüle die Pfanne mit klarem Wasser aus und poliere sie trocken.
  8. Kupferinnenflächen: Fülle die Pfanne mit Wasser und gib 100 ml klaren Essig und 50 g Salz hinzu. Bringe die Mischung zum Kochen und lass sie einige Minuten köcheln. Spüle die Pfanne ab. Bei hartnäckigen Ablagerungen tauchst Du eine halbierte Zitrone in Salz und reibst sie mit der aufgeschnittenen gesalzenen Seite über die Ablagerungen.
  9. Die harte Methode: Mische Waschmittel und Spülmittel, sodass eine Paste entsteht. Scheuere damit die verbrannte Fläche.
  10. Wenn sonst nichts hilft: Stahlwolle. Verwende diese Methode nur bei alten Pfannen, die Dir nicht wichtig sind, da ein paar Schichten zerkratzt werden können. Wenn das auch nicht funktioniert, sollte die Pfanne am besten entsorgt werden, da der verbrannte Boden ein Sicherheitsrisiko darstellen kann.

Geheimtipp:

Wenn Deine Bratkartoffeln verkohlen, weiche die schwarze Masse einfach in Wasser und etwas Spülmittel ein.