backblech reinigen
Küche putzen

Backblech reinigen

Pizza, Blechkuchen & Braten: Das Essen war lecker, doch wie kriegt man jetzt das Blech sauber? Wir haben Tipps, wie man am besten das Backblech reinigen kann.

Manche behaupten, an den Spuren auf dem Backblech erkenne man den guten Koch, aber wenn das Backblech stark verschmutzt ist, muss man etwas tun. Ein Backblech richtig zu reinigen, das ist nicht ganz einfach. Denn es hängt von der Art der Verunreinigung ab, zu welcher Methode man greifen sollte: Sind Speisereste oder Fleischsaft in das Blech eingebrannt? Oder ist eher das gesamte Blech von Fett- und Ölrückständen bedeckt?

Backblech von Fett reinigen

Weit verbreitet ist der Irrglaube, man könne die Arbeit einfach der Geschirrspülmaschine überlassen. Geschirrspülmaschinen sind ein Segen im Haushalt, aber mit der gezielten Handarbeit können sie nicht mithalten. Ein fettiges Backblech lässt sich nun einmal am besten von Hand reinigen – leider! Wie mühsam das wird, hängt in erster Linie davon ab, ob das Blech beschichtet ist oder nicht.

  • Wischen Sie mit einem Küchentuch möglichst viel von den Fettrückständen weg. Verschwenden Sie keine Zeit damit, unbedingt alles wegbekommen zu wollen. Beseitigen Sie einfach die Fettrückstände, die sich leicht lösen lassen, zum Beispiel größere Fettklumpen, die sich gern in den Ecken absetzen.
  • Füllen Sie das Spülbecken mit heißem Wasser und geben Sie etwas Geschirrspülmittel dazu.
  • Lassen Sie das Blech mindestens eine Stunde einweichen, so dass das Spülmittel die Öl- und Fettrückstände lösen kann. Wenn das Blech nicht ganz in die Spüle passt, drehen Sie es nach einer Stunde um und lassen Sie die andere Seite einweichen.
  • Nun kommt der schwierige Teil. Bei einem beschichteten Blech können Sie die Fettrückstände mit einem weichen Schwamm oder Wischtuch wegwischen – das geht normalerweise relativ leicht. Aber bei einem nicht beschichteten Blech sieht die Sache völlig anders aus. Nehmen Sie einen Scheuerschwamm zur Hand und legen Sie los!
  • Und dann kommt der Moment, auf den Sie gewartet haben – hinein in die Spülmaschine mit dem Ding! Denn eine gründliche Endreinigung kann schließlich nicht schaden.

Backblech von eingebrannten Speiseresten reinigen

Wenn nicht Fettrückstände das Hauptproblem sind, sondern eine dicke Schicht eingebrannter Speisereste und Fleischsäfte, dann sollten Sie dieser mit einem etwas anderen Verfahren zu Leibe rücken. Spülmittel sind speziell darauf ausgelegt, Fette und Öle zu lösen. Bei eingebrannten Resten wirken sie weniger effektiv.

  • Als Erstes wischen Sie mit einem Küchentuch möglichst viel von den eingebrannten Resten weg. Es hat keinen Sinn, dabei auf dem Blech herumzukratzen oder zu scheuern. Dabei könnte das Blech sogar beschädigt werden. Sanftes Reiben reicht.
  • Bringen Sie Wasser zum Kochen und geben Sie es in die Spüle. Geben Sie eine reichliche Tasse Backpulver dazu. Sie werden sehen, wie das Backpulver aufschäumt. Lassen Sie das Blech darin einweichen. Normalerweise genügt eine Stunde, um die eingebrannten Reste zu lösen.
  • Lassen Sie das Wasser nach einer Stunde ablaufen und wischen Sie die aufgeweichten Reste mit einem Schwamm oder Wischtuch weg. Das sollte nicht allzu schwierig sein, denn das in Wasser gelöste Backpulver zersetzt solche Reste.
  • Wenn das Blech nicht ganz in die Spüle hineinpasst, bearbeiten Sie erst die eine Hälfte, dann die andere.
  • Spülen Sie das Backblech anschließend in der Spülmaschine. Ein kurzes Spülprogramm genügt, und schon ist das Blech wieder sauber. Oder spülen Sie es mit Geschirrspülmittel nach.

Wie kann man Backbleche sauber halten?

Legen Sie das Backblech mit Alufolie oder Backpapier aus. So bleibt es immer sauber und hygienisch. Alufolie und säurehaltige Speisen vertragen sich allerdings nicht. Denn in diesem Fall verdirbt Alufolie den Geschmack, besonders bei Tomaten. Manche Köche schwören auf Einweg-Grillschalen, aber diese sind nicht gerade umweltfreundlich.

Tolle Tipps


Ein Backblech mit angebackenen Speiseresten oder Fettrückständen lassen Sie am besten eine Zeit lang einweichen und reinigen es dann mit einem geeigneten Produkt, wie zum Beispiel Viss Kraft & Glanz Fettlöser. Ein hochwertiges Spülmittel kann Ihnen die Arbeit wesentlich erleichtern und erspart Ihnen viel mühseliges Schrubben.