Klavierpflege: So reinigst du und bringst dein Klavier auf Hochglanz

Mit unseren Tipps werden auch gelbe Klaviertasten wieder weiß

Aktualisiert

Reinigungsbürsten in verschiedenen Größen und Farben

Wir finden, dass ein Klavier nicht nur toll klingt, es ist auch ein schmuckes Möbelstück. Natürlich nur, wenn es gepflegt aussieht. Das bedeutet, dass du Klavier und Klaviertasten regemäßig reinigen und entstauben musst. Auf was du bei der Klavierpflege – neben dem regelmäßigen Stimmen natürlich – und bei der Reinigung deines Klaviers und der Klaviertasten achten musst, haben wir hier für dich aufgeschrieben.

Ein paar generelle Hinweise vorneweg: Wenn du als Kind Klavierunterricht hattest, erinnerst du dich bestimmt an die ständigen Ermahnungen deiner Klavierlehrer: Niemals etwas auf dem Klavier abstellen! Recht hatten sie. Egal, wie verlockend die leere Oberfläche eines Klaviers wirkt, ein Ungeschick passiert schnell. Insbesondere Getränke oder Blumenvasen kippen mal um und können damit dein Klavier beschädigen.

 Bevor du Klavier spielst, solltest du dir jedes Mal gründlich die Hände waschen – am besten mit Seife. Für deine Klaviertasten ist das der beste Schutz vor Schweiß, Fettablagerungen und Schmutz.

Der richtige Standort fürs Klavier

Klaviere und Flügel mögen ähnliche Klimaverhältnisse wie wir Menschen. Weil Klaviere größtenteils aus Naturprodukten wie Holz und Filz gemacht sind, reagieren sie auf zu geringe oder zu große Luftfeuchtigkeit und Hitze. Wenn sie austrocknen, können Risse zum Beispiel im Resonanzboden oder in den Stegen entstehen und besonders alte Instrumenten, die geleimt sind, leiden unter zu trockener Luft. Ideal ist eine Raumtemperatur von 18 bis 24 °C bei 45 bis 65 Prozent Luftfeuchtigkeit. Um die Luftfeuchtigkeit deines Klavierstandorts zu ermitteln, kannst du dir ein Hygrometer anschaffen. Der beste Platz für dein Klavier ist außerdem abseits von direktem Sonnenlicht und zu großer Hitze. Achte auch auf Heizkörper, Öfen und aufsteigende Hitze aus Fußbodenheizungen.

Klavieroberfläche reinigen

Am besten reinigst du die Oberfläche deines Klaviers regelmäßig. Die meisten Oberflächen kannst du einfach mit einem leicht feuchten Lappen abwischen. Holzoberflächen kannst du auch mit Möbelpflegemitteln oder Polituren behandeln. Grundsätzlich gehst du dabei vor, wie bei normalen Möbeln aus Holz. Auch Hochglanz-Klaviere reinigst du einfach, indem du sie mit einem feuchten Mikrofasertuch wischst. Wenn nötig kannst du dem Wasser ein paar Tropfen Spüli hinzugeben. Danach mit einem trockenen Tuch polieren. Aufpassen solltest du mit alten Schellack-Oberflächen. Diese niemals mit fetthaltigen Pflegemitteln reinigen, da sie auf Schellack Schmierstreifen hinterlassen können.

Klaviertasten reinigen

Egal, ob du ein altes Klavier, ein E-Piano oder einen Konzertflügel hast: Beim Reinigen von Klaviertasten ist es wichtig, dass keine Nässe in das Klavier gelangt. Du brauchst nur zwei saubere Mikrofasertücher und Wasser, in das du bei starken Verschmutzungen gegebenenfalls ein paar Tropfen sanftes Spülmittel, wie zum Beispiel das von Seventh Generation, gibst. Um Klaviertasten zu reinigen, gehst du folgendermaßen vor:

  1. Eins der Mikrofasertücher ins Wasser tauchen und sehr gut auswringen. Es sollte wirklich nur leicht feucht (nebelfeucht) sein.
  2. Damit nun erst mal die Reinigung an einer unauffälligen Stelle testen, wie zum Beispiel die Seite einer weißen und einer Schwarzen Taste.
  3. Wenn das problemlos verläuft, jede Taste vom Klavier zu dir hin vorsichtig abwischen. Wenn du die Tasten seitwärts wischst, ist die Gefahr groß, dass Dreck und auch Wasser in die Zwischenräume gelangt.
  4. Danach die Klaviertaste polieren, indem du sie vorsichtig mit dem trockenen Mikrofasertuch abreibst.

Gelbe Klaviertasten reinigen

Wenn die Klaviertasten deines Instruments vergilbt sind, hast du wahrscheinlich ein altes Klavier mit Elfenbeintasten. Diese sehen zwar toll aus und sind grundsätzlich lange haltbar, vergilben aber auch über die Jahre hinweg. Ein Tipp, um Elfenbeintastaturen weiß zu halten, ist, die Klaviatur nicht abzudecken, da Sonnenlicht Elfenbein bleicht. Das bedeutet aber, dass du unbedingt regelmäßig Staub wischen musst. Hausmittel, um gelbe Klaviertasten zu reinigen, wie Zahnpasta oder Milch, können den Elfenbeinbelag beschädigen. Deshalb ist es am besten, vergilbte Tasten professionell säubern oder abschleifen zu lassen. Es gibt auch Klaviere, deren Tasten aus heute nicht mehr gebräuchlichen Kunststoffen hergestellt wurden. Wenn diese gelb geworden sind, müssen sie chemisch behandelt oder abgeschliffen werden. Auch dafür unbedingt eine Fachfrau oder einen Fachmann beauftragen.

Klavierinnenraum pflegen

Das Schöne ist: Die beste Pflege für das Innenleben deines Pianos ist, es regelmäßig zu spielen. Auch was das angeht, hatten deine Klavierlehrer also recht. Das liegt zum einen daran, dass die Klaviermechanik träge werden kann, wenn sie nicht regelmäßig gespielt wird. Sie besteht aus jeder Menge beweglicher Teile, die sich festsetzen können. Außerdem greifen Kleidermotten oft den Filz eines Klaviers an – auch dem beugt regelmäßiges Spielen vor. Weil das Innenleben des Klaviers extrem empfindlich ist, sollte es, davon abgesehen, nur von einem Fachmann oder einer Fachfrau gereinigt werden.

Ursprünglich veröffentlicht