Skip to content
hausstauballergie
Haushalt organisieren

Allergie gegen Staub, Tiere oder Duftstoffe - Putztipps

Stauballergie, Katzenallergie, Asthma: Die meisten Allergene befinden sich in Ihrem Zuhause. Wie Sie sie beseitigen und Allergien vorbeugen lesen Sie hier.

Haben Sie eine Allergie gegen Ihr eigenes Zuhause? Das hört sich vielleicht verrückt an, ist aber nicht unüblich: Immer mehr Menschen leiden unter Schnupfen, Juckreiz und tränenden Augen, die Haushaltsallergenen wie Hausstaubmilben, Duftstoffen und Tierhaaren zugeschrieben werden. Manche Wissenschaftler sind sogar der Meinung, dass Haushaltsallergene eine stärkere Wirkung auf uns haben können als Pollen. Wie also können wir diese Allergene beseitigen, um beruhigt durchatmen zu können?

Desensibilisierung: Hundeallergie, Katzenallergie, Asthma und Hausstauballergie

  • Bettbezüge waschen

Hausmilben sind die häufigsten Allergieauslöser. Sie ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen und können daher oft in Stoffen gefunden werden, die in direktem Kontakt mit Ihrer Haut stehen – Kleidung, Teppiche und Bettbezüge zum Beispiel. Darüber hinaus können sich hier Tierhaare absetzen, die ebenfalls Allergien auslösen können. Um Hausstauballergie, Katzenallergie, Asthma und andere Beschwerden in Schach zu halten ist es daher unerlässlich, Bettbezüge und andere Textilien regelmäßig auf der höchsten Temperatur, die auf dem Pflegeetikett vermerkt ist, zu waschen.

  • Küche sauber halten

In vielen Familien ist die Küche der Mittelpunkt des Hauses – hier wird gegessen, gekocht und gebacken. Die Wärme, die Herd und Ofen ausstrahlen, und die Speisereste, die sich hier und da unbemerkt breit machen können, ziehen Bakterien, Staub, Tierhaare und Organismen an und bieten ihnen einen idealen Lebensraum. Deshalb sollten Sie Essensreste nicht zu lange stehen lassen, Flecken immer sofort wegwischen und die Arbeitsoberflächen regelmäßig reinigen und desinfizieren. Ein hochwertiger Reiniger wie Viss Kraft&Hygiene Anti-Bakteriell hilft Ihnen, Ihre Küche stets sauber und hygienisch zu halten und einer Allergie gegen Hausstaub, Tierhaare und mehr vorzubeugen.

  • Teppiche und Läufer regelmäßig saugen

Wenn Sie Katzen oder Hunde zuhause haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass Tierhaare Allergien auslösen können und dass das regelmäßige Staubsaugen wichtig ist, um Allergene zuhause zu reduzieren und Problemen wie zum Beispiel einer Katzenallergie, Asthma oder einer Hundehaarallergie entgegenzuwirken. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass auch Haustiere ohne Haare Allergien auslösen können. Allergene können in Hautzellen, Schweiß und Speichel vorkommen, so dass eine Allergie gegen Reptilien nicht auszuschließen ist. Sie können Allergene reduzieren, indem Sie Haustierbetten regelmäßig waschen, aber auch, indem Sie gründlich saugen – das beinhaltet Teppiche, Vorhänge, Läufer und selbst die Unterseite von Läufern.

Für weitere Informationen über die Inhaltsstoffe der in diesem Tipp erwähnten Produkte lesen Sie “Was in unseren Produkten steckt“.

Wir empfehlen


Bettbezüge und Vorhänge regelmäßig auf hoher Temperatur zu waschen hilft, Allergene wie Hausstaubmilben und Bakterien abzutöten. Ein hypoallergenes Waschmittel und ein spezieller Weichspüler für Allergiker sind besonders dann empfehlenswert, wenn Sie eine Hausstauballergie, Katzenallergie, Asthma oder eine Allergie gegen Duftstoffe haben.

Wichtigste Punkte:

  1. Es ist besser regelmäßig zu putzen als die gesamte Hausreinigung auf das Wochenende aufzuschieben. Je länger Sie warten, desto mehr Allergene häufen sich an und desto schlimmer kann Ihre Allergie werden.
  2. Wäsche zu waschen und staubzusaugen sind die effektivsten Maßnahmen, um Allergene zuhause in Schach zu halten – denken Sie daran, bei der nächsten Wäsche auch Ihre Bettbezüge und das Hunde- oder Katzenbett zu waschen.
  3. Lüften Sie so oft wie möglich, um Ihr Zuhause „atmen“ zu lassen.