So bewahrst du Christbaumkugeln und Weihnachtsdeko auf

Damit dein Weihnachtsschmuck nächstes Jahr immer noch schön ist.

Aktualisiert

Weihnachtsschmuck in Gold und Silber

Wenn Weihnachten vorbei ist, heißt es jedes Jahr erneut: Christbaumschmuck verpacken. Wir haben sogar kistenweise Christbaumkugeln und andere Weihnachtsdeko, die wir dann in unserer Abstellkammer unterkriegen müssen. Einiges davon sind Traditionsstücke, die von unseren Großeltern vererbt wurden. Auf die müssen wir natürlich besonders aufpassen. Bei so viel Kleinkram ist das aber gar nicht so einfach. Hier schauen wir uns also mal die besten Tipps zur Aufbewahrung von Christbaumschmuck und Weihnachtsdeko an.

Um Weihnachtsengel und andere  Figuren zu verstauen, eignen sich Transportschachteln für Sektgläser besonders gut. Auch Milchkartons kannst du zum Aufbewahren von großen Figuren umfunktionieren. Am besten wickelst du die Figuren vor dem Verstauen in etwas Papier oder Stoff.

Weihnachtsdeko reinigen

Vor dem Verstauen reinigst du deine Weihnachtsdeko am besten. Kugeln und Anhänger aus Glas und lackiertem Holz kannst du einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Sollten sie dreckiger sein, kannst du dazu auch etwas warmes Wasser nehmen, in das du ein paar Tropfen Spülmittel, wie das von Seventh Generation, gegeben hast.

Um Christbaumkugeln und andere Weihnachtsdekoration abzustauben, eignen sich besonders weiche Pinsel, wie zum Beispiel für Make-up.

Aufbewahrung von Christbaumkugeln

Weihnachtsbaumkugeln sind meist aus ganz dünnem Glas hergestellt und zerbrechen deshalb schnell. Hinzu kommt, dass sie oft in dünnen Plastikschachteln verkauft werden, die schon beim ersten Benutzen kaputt gehen. Um Christbaumkugeln sicher und ordentlich zu lagern, ist es aber wichtig, sie so zu verpacken, dass sie keinen Bewegungsfreiraum haben, damit sie nicht von anderem Schmuck zerdrückt oder beschädigt werden.

Spezielle Kisten für Weihnachtsbaumkugeln

Kisten für Christbaumkugeln gibt es günstig zu kaufen. Sie sind so unterteilt, dass jede Kugel ihr eigenes kleines Fach hat. Anstatt etwas Neues anzuschaffen, kannst du eine solche Kiste auch mithilfe deiner Altpapiersammlung selber machen. Du brauchst:

  • einen Pappkarton, in den all deine Christbaumkugeln flach hinein passen

  • mehrere Streifen Pappe, die genau horizontal und vertikal in die Kiste passen: Die horizontalen Streifen sollten so hoch sein, wie die Schachtel, die vertikalen etwas niedriger.
  • eine Schere

Einfach die horizontalen Streifen so in die Schachtel legen dass die Kugeln dazwischen passen. Dann die vertikalen Streifen von unten nach oben mehrfach einschneiden (also einmal pro horizontalem Streifen), so dass du sie passgenau auf die horizontalen Streifen stecken kannst. So stellst du also ein Gitter her, in das du die Kugeln einsortieren kannst.

Andere Aufbewahrungsideen für Christbaumkugeln

Am besten eignen sich dazu Behälter aus Pappe oder Plastik, die passgenaue Aushöhlungen haben. Zum Glück kannst du dich auch hier einfach mal beim Recycling umschauen. Je nach Größe der Kugeln kannst du zum Beispiel folgende Schachteln benutzen:

  • Eierkartons für kleinere Kugeln (Mini-Kugeln passen gut in Kartons für Wachteleier)

  • Obsteinlagen für druckempfindliche Früchte, die du im Supermarkt finden kannst: Diese gibt es aus Pappe oder Kunststoff in allen möglichen Größen (zum Beispiel für 6 Pfirsiche oder auch 24 Äpfel). Ideal wäre eine zweite Einlage, die du als Deckel auflegst.

  • Schachteln oder Plastikverpackungen von Schokoküssen

  • Papier- oder Plastikbecher: Diese helfen besonders gut in einer Plastikkiste: Einfach Pappbecher hinein stellen, Kugeln rein und die Ebenen mit einer Lage Pappe voneinander trennen. Am Ende Deckel auf die Kiste.

Lies nach, wie du zerbrochene Christbaumkugeln und kaputte Lichterketten richtig entsorgst und für was ein alter Weihnachtsbaum gut ist.

Andere Weihnachtsdeko verstauen

Bei der Aufbewahrung von Weihnachtsschmuck geht es erst mal darum, Sachen so zu verstauen, dass sie geschützt sind und sich nicht verheddern – dann musst du sie nicht jedes Jahr erneut mühselig aufdröseln.

Das geht so:

  • Lichterketten: Diese am besten um ein Stück Pappe herum wickeln. Um die Kette an den Seiten einzuklemmen, schneidest du die Pappe mehrfach seitlich ein.

  • Weihnachtsornamente und Anhänger: Diese kannst du gut auf einen Stab oder Stock auffädeln. Den klemmst du dann an beiden Enden in eine kleine Pappschachtel ein, die du vorher mit etwas Stoff ausgelegt hast. So kannst du die Anhänger nächstes Jahr einfach herausziehen.

  • Fensterbilder: Diese am besten auf ein Stück Pappe legen und in einen Gefrierbeutel geben. Wenn du mehrere hast, stapelst du sie am besten aufeinander und lagerst sie in ihrer eigenen Kiste.

  • Weihnachtsketten: Wie Lichterketten kannst du auch Weihnachtsbaumketten um ein Stück Pappe wickeln, damit sie sich nicht verknoten.

Wann sollst du Weihnachtsdeko überhaupt wegräumen?

Um den Weihnachtsbaum zu entsorgen, gibt es regional verschiedene Termine. Sehr verbreitet ist, ihn zum 6. Januar abzuschmücken. In den meisten Gemeinden werden in der darauffolgenden Woche die Weihnachtsbäume durch die kommunale Abfallentsorgung abgeholt. Danach wird es also eher unpraktisch, deinen Baum zu entsorgen. Andere Weihnachtsdeko mit winterlichen Motiven kannst du aber durchaus länger hängen lassen.

Auch interessant: wie du Weihnachtsdekoration aus recycelten Materialien selbst machen kannst.

Ursprünglich veröffentlicht