Dachreinigung leicht gemacht

Die Dachreinigung muss nicht immer ein Profi übernehmen. Hier erfährst du, was du tun und lassen solltest, wenn du dein Dach reinigst.

Aktualisiert

Dach mit Wasser

Wenn du die Dachreinigung selbst in die Hand nimmst, solltest du gut vorbereitet sein. Dieser Artikel erklärt, welche Hilfsmittel und Methoden du lieber vermeiden solltest sowie welche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen sind, wenn du selber auf das Dach steigst, und wie du das Dach reinigst.

Ein sauberes Dach bietet stets einen schönen Anblick. Zwar beeinträchtigen Moos und Flechten die Langlebigkeit der Dachziegel nicht – tatsächlich deuten sie auf gute Umweltbedingungen hin, da Flechten bei schadstoffbelasteter Luft nicht wachsen können. Wenn du die so entstandene Patina jedoch aus optischen Gründen entfernen willst, ist eine regelmäßige Dachreinigung notwendig.

Dach reinigen – was du nicht tun solltest

Folgende Hilfsmittel und Methoden solltest du vermeiden, wenn du deine Dachpfannen reinigst:

  • Hochdruckreiniger: Für die Reinigung von asbesthaltigen Dächern sind Hochdruckreiniger gesetzlich verboten. Das liegt daran, dass der hohe Wasserdruck die Dachoberfläche angreifen und so schädliche Stoffe freisetzen kann. Aber auch wenn du gängige Dachziegel oder ein Schieferdach reinigen willst, kann ein Hochdruckreiniger Schäden anrichten, wenn er nicht fachgerecht verwendet wird – besonders dann, wenn undichte Stellen oder lockere Ziegel nicht im Voraus erkannt werden. Darüber hinaus ist es schwierig, ein so sperriges Gerät sicher auf dem Dach zu verwenden.
  • Chemische Reinigungsmittel: Viele Spezialreiniger, die Moos und Flechten fernhalten sollen, basieren auf chemischen Inhaltsstoffen, die nicht nur Ihren Garten, sondern auch das Grundwasser verunreinigen können. Darüber hinaus hält ihre Wirkung meist nur kurzfristig an.
  • Neubeschichtung: Dachziegel sind grundsätzlich langlebig und müssen daher nicht neu beschichtet werden. Tatsächlich kann eine nachträgliche Beschichtung zu weiteren Problemen führen, da zuerst eine Hochdruckreinigung vorgenommen wird. Hierbei kann Schmutz in die Dachpfannen-Falze geraten, der den Regenschutz beeinträchtigt. Durch die Überlappung der Ziegel bleibt darüber hinaus immer ein Schmutzrest, der die Beschichtung mit der Zeit abblättern lässt.

Bist du dir unschlüssig, was die beste Lösung für dein Dach ist, kontaktiere deine örtliche Innung, die dir einen zertifizierten Dachdecker nennen kann, welcher dich fachmännisch berät.

Dachreinigung – Sicherheitsmaßnahmen

Wenn du deine Dachziegel reinigen willst, solltest du folgende Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • Reinige dein Dach nur selber, wenn du schwindel- und trittsicher bist sowie Erfahrung mit Heimwerken hast.
  • Wenn dein Dach auf einer Höhe von über drei Metern beginnt, solltest du ein Gerüst verwenden, das vorschriftsmäßig gesichert ist.
  • Trage immer einen Helm, wenn du auf dem Dach bist. Rutschsichere Schuhe gehören ebenfalls zur Grundausstattung.
  • In der Regel wird eine Seilsicherung für die Dachreinigung genutzt. Kennst du dich mit dem verwendeten Sicherungssystem nicht aus, nimm dir Zeit, dich damit vertraut zu machen und frage gegebenenfalls einen Fachmann um Rat.

Dachziegel und Dachpfannen reinigen

Hast du alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, kannst du nun mit der Dachreinigung anfangen. Verwende einen Besen, um Laub und anderen losen Schmutz abzufegen. Wenn du ein Gerüst benutzt, entferne anschließend den Schmutz aus der Regenrinne, um zu verhindern, dass diese blockiert wird.

Mit einer einfachen Bürste können anschließend Moos und andere Beläge abgeschrubbt werden. Im Fachhandel sind außerdem Reinigungsgeräte mit rotierenden Bürsten erhältlich, die jedoch meist nicht notwendig sind – mit etwas Zeit und Kraft kannst du dein Dach schonend per Hand abbürsten.

Wenn du dein Dach zum Strahlen bringen willst, verwende heißes Wasser. Achte darauf, dass das Dach unbeschädigt ist, da eindringende Feuchtigkeit zu Schimmel oder Hausschwamm führen kann.

Berate dich im Zweifelsfall stets mit einem Fachmann. So stellst du sicher, dass sich die Dachreinigung lohnt und du dein gewünschtes Ergebnis erhälst.

  • Sicherheitsmaßnahmen: Wenn du dein Dach reinigen willst, solltest du dich zuerst um die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen kümmern. Dazu gehören besonders bei Dächern, die auf einer Höhe von über drei Metern anfangen, ein Baugerüst und ein Sicherungssystem.
  • Reinigung: Ein Besen oder eine Bürste, um das Dach von Moos und Flechten zu befreien, reicht in den meisten Fällen aus.
  • Wartung: Wichtiger als die Dachreinigung ist die Wartung. Wenn du deine Dachziegel reinigst, ist es sinnvoll, gleichzeitig Dachpfannen und anderen Belag auf Risse und lockere Teile zu überprüfen. Diese sollten von einem Fachbetrieb ausgetauscht oder repariert werden.
  • Ursprünglich veröffentlicht