Lederreinigung: So können Sie Leder reinigen

Zum Glück muss man Leder nicht allzu oft reinigen. Aber damit Ihre Ledersachen immer wie neue aussehen, finden Sie hier ein paar Tipps für die Lederreinigung.

16. Juli 2019

Smartphone in brauner Lederhülle
Boden wischen & Flächen

Die Reinigung von Leder ist ein Problem, das sich nicht allzu häufig stellt, denn Lederartikel sind recht haltbar und strapazierfähig. Aber manchmal muss man einen Lederartikel doch reinigen, weil er Flecken aufweist, speckig oder einfach generell verunreinigt ist. Würde man Leder genauso reinigen wie Textilien, so würde man das Leder aufgrund seiner völlig anderen Materialeigenschaften schädigen. Probieren Sie alle Reinigungsmittel und -verfahren auf jeden Fall immer erst an einer kleinen, unauffälligen Stelle aus. Hier ein paar Tipps für die Lederreinigung – damit Ihre Ledersachen immer wie neu aussehen.

Braune Lederjacke hängt im Bad

Handtaschen und andere Taschen aus Leder reinigen

Flecken und Verunreinigungen auf Ledertaschen sind keine Seltenheit, denn man trägt sie im Freien bei sich und stellt sie des Öfteren auf dem Boden ab. Viele Leuten rücken verunreinigten Ledertaschen mit normaler Seife oder einem Standardreinigungsmittel zu Leibe, aber das ist keine gute Idee – Rückstände davon können die Poren im Leder verschließen, so dass es nicht mehr atmen kann und sich trockene Stellen und Risse bilden. Beachten Sie folgende Hinweise, wenn Sie Leder putzen möchten:

  • Mischen Sie 1 Teil mildes Reinigungsmittel – zum Beispiel eine Gesichtsseife oder ein sehr mildes Feinwaschmittel – mit 8 Teilen Wasser. Verwenden Sie am besten stilles Mineralwasser oder destilliertes Wasser, das im Gegensatz zu Leitungswasser keine Fremdstoffe enthält.
  • Füllen Sie die Mischung in eine Sprühflasche und sprühen Sie sie auf ein strapazierfähiges Wischtuch oder einen Schwamm. Mit einem Mikrofasertuch funktioniert es am besten. Sprühen Sie die Flüssigkeit nicht direkt auf das Leder. Es könnte dadurch zu viel Feuchtigkeit aufnehmen.
  • Wischen Sie die Verunreinigung behutsam ab, und zwar in Richtung der natürlichen Lederstruktur (nicht dagegen).
  • Wenn die Verunreinigung nicht mehr zu sehen ist, lassen Sie die Tasche an der Luft und geschützt vor direktem Sonnenlicht
  • Danach verteilen Sie eine erbsengroße Portion Lederpflegemittel auf der Tasche, um das Material zu imprägnieren.

Tipps zur Lederpflege mit Lederreiniger & Co.

Ledermöbel wie Sofas oder Sitzkissen sind beliebt, aber nur wenige wissen, wie man solche Möbel richtig pflegt. Scharfe Haushaltsreiniger würden das Leder auslaugen und dazu führen, dass es sich verzieht. Wählen Sie also ein sehr mildes Reinigungsmittel oder einen speziellen Lederreiniger und gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Bringen Sie den Bürstenaufsatz am Staubsauger an und saugen Sie das Möbelstück ab, um losen Staub und Schmutzpartikel zu entfernen.
  • Verteilen Sie mit einem Wischtuch eine sehr geringe Menge eines sehr milden Reinigungsmittels auf dem Leder. Als Reinigungsmittel eignen sich Feinwaschmittel, Lederreiniger oder Sattelseife. Letztere enthält Öle und Wachse, die dem Leder wieder seinen ursprünglichen Schimmer zurückgeben.
  • Ideal ist ein fusselfreies Tuch. Verwenden Sie auf keinen Fall Küchentücher, denn diese können sich auflösen, so dass sich die Fasern für immer im Leder festsetzen.
  • Feuchten Sie dann ein sauberes Wischtuch mit kaltem, klarem Wasser an und wischen Sie nach. Lassen Sie das Leder dabei nicht zu feucht werden.
  • Entfernen Sie auf diese Weise alle Rückstände des Reinigungsmittels.
  • Lassen Sie das Leder an der Luft trocknen und schützen Sie es dabei vor direktem Sonnenlicht. Ziehen Sie zum Beispiel die Vorhänge zu.
  • Und denken Sie daran – testen Sie das Reinigungsmittel immer erst an einer kleinen Stelle, bevor Sie das gesamte Möbelstück damit behandeln! Schließlich wollen Sie ein edles Ledersofa nicht durch falsche Reinigung ruinieren!

Ledersitze im Auto mühelos reinigen

Ledersitze im Auto lassen sich genauso reinigen wie Ledermöbel. Das Hauptproblem liegt oft darin, dass man so schlecht herankommt. Am besten füllt man etwas Reinigungslösung (verdünnt mit klarem Wasser) in eine Sprühflasche. So kann man auch schwer erreichbare Stellen reinigen. Zum Nachwischen nehmen Sie einfach eine zweite Sprühflasche mit klarem Wasser mit.

Leder mit Dampf reinigen

Sie können Leder auch mit einem Dampfreiniger behandeln, ohne das Material zu schädigen – auf diese Weise lassen sich Oberflächenschmutz und Bakterien gut entfernen. Flecken und verunreinigte Stellen müssen jedoch in der Regel noch zusätzlich gereinigt werden. Es lohnt sich, vor allem Ledersitzmöbel, auf denen sich Schmutz und Bakterien leicht ansammeln, regelmäßig mit Dampf zu reinigen – allein schon aus Hygienegründen.