Ich bin kein Schuhsammler und doch habe ich – wie die meisten von uns – ein Platzproblem, wenn es um Schuhe geht. Es reichen ja schon 5 Paar Schuhe, die unordentlich im Flur stehen, um ein Gefühl von Unwohnlichkeit zu verbreiten. Zudem stehen die meisten Schuhpaare oft für lange Zeit ungebraucht herum und stauben ein. Damit das nicht mehr vorkommt, habe ich ein paar Tipps für Sie, wie Sie Schuhe optimal aufbewahren und verstauen können. 1. Schuhe richtig aufbewahren: an einem trockenen Ort mit Luftzirkulation Für die Aufbewahrung Ihrer Schuhe sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das einzige, was Sie beachten müssen, ist folgendes: Ihre Schuhe sollten trocken gelagert werden. Das heißt, die Schuhe selbst sollten trocken sein und an einem Ort gelagert werden, der ebenfalls trocken ist. Ein feuchter Keller eignet sich also eher nicht dazu. Wichtig ist auch, dass die Schuhe an ihrem Aufbewahrungsort „atmen“ können. Es sollte also ein bisschen Luftzirkulation geben. Das ist in luftdicht verschließbaren Boxen aus Plastik nicht der Fall. Ohne Luftzirkulation und in einer feuchten Umgebung können sich Bakterien und Pilze sehr schnell ausbreiten und Ihre Schuhe können sogar anfangen zu schimmeln. 2. Schuhe nach Gebrauch und Jahreszeiten aufbewahren Ich habe mir angewöhnt, zu Beginn des Frühjahrs und des Winters meine Schuhe umzusortieren. Stiefel und gefütterte Winterschuhe werden spätestens zu Ostern für ihren „Sommerschlaf“ verstaut. Das schafft nicht nur Platz im Schuhschrank, sondern verbreitet auch ein erstes Gefühl von kommenden warmen Sommertagen.Wichtig ist, dass Sie die Schuhe vor dem Einmotten gründlich putzen. Eine großzügige Schicht Schuhcreme stellt sicher, dass Ihre Lederschuhe in den nächsten Monaten gut mit allen Nährstoffen versorgt sind und das Leder nicht austrocknet. Spannen Sie Ihre Schuhe auf Schuhspanner. Damit werden Gehfalten geglättet und Ihre Schuhe bleiben länger in Form. Sollten Sie nicht genügend Schuhspanner zur Hand haben, zerknüllen Sie etwas Zeitungs- oder Küchenpapier und stopfen damit das vordere Ende Ihrer Schuhe aus. Bei Stiefeln sollten Sie sicherstellen, dass der Schaft nicht abknickt. Das können Sie ebenfalls mit zerknülltem Papier tun oder einem Stück gerollter Pappe wie dem Ende einer Küchenrolle. Nun heißt es, ab mit den Winterschuhen in einen passenden Karton, den Sie leicht auf dem Boden Ihres Kleiderschrankes oder unter Ihrem Bett verstauen können. Mit Sommerschuhen verfahren Sie ähnlich, nur das hier die Lagerung noch etwas weniger Platz erfordert. Flip Flops können Sie z. B. auch mit Kleiderbügeln aufhängen. 3. Schuhe platzsparend aufbewahren: Kreativität ist gefragt Um Ihre Schuhe aufzubewahren, können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Gut eignen sich Kartons aller Art. Weinkartons zum Beispiel sind gut für schmale und flache Schuhe wie Sandalen, Ballerinas oder Sneaker. Jedes Fach bietet Platz für einen Schuh und Übersicht ist garantiert. Alte Schuhkartons können Sie nach Belieben dekorieren und bemalen. Sollten Sie viele Schuhe haben, können Sie die Kartons übereinander stapeln. Ein Foto vom Schuhpaar außen angeklebt vermeidet langes Suchen. Auch Regale sind gute Lösungen für die Schuhaufbewahrung. Wenn Sie die Höhen der einzelnen Böden verändern können, dann nutzen Sie optimal den Platz aus: Hohe Stiefel lagern Sie am besten unten und leichte Schuhe und Sneaker oben. Sortieren Sie die Schuhe nach Größe und Farbe und schon sieht Ihr Schuhregal übersichtlich und strukturiert aus. 4. Ideale Aufbewahrung für Wanderschuhe und Gummistiefel Ich bin ein Outdoor-Fan und verbringe viel Zeit draußen. Wanderschuhe und Gummistiefel sind je nach Witterung meine liebsten Begleiter. Doch was tun wenn man nach einem Tag draußen nach Hause kommt und die Schuhe mit Schlamm bedeckt sind? Ich habe für diesen Fall ein Backblech gefüllt mit großen Kieselsteinen neben der Eingangstür stehen. Das sieht nicht nur dekorativ aus, sondern ist auch der ideale Ort, um verdreckte Wanderschuhe oder Gummistiefel abzustellen. Tipps zum Reinigen Ihrer Schuhe finden Sie hier.