So entfernst du Haarfarbe aus Kleidung, im Bad und von Oberflächen

Wir helfen dir, Flecken vom Haarefärben wieder loszuwerden.

Aktualisiert

gefärbtes Haar und rosa und lila

Das kennt wohl jeder, der sich die Haare färbt: Deine Haare sehen toll aus, aber dein Badezimmer weniger. Die Haarfarbe hat Flecken auf Waschbecken, Fliesen und deinen Kleidern hinterlassen. Und die Badezimmertür sah auch schon besser aus. Du weißt, wenn du sie nicht innerhalb einer Millisekunde und vor dem Einwirken abwischst, ist es gar nicht mehr so einfach, Haarfarbe zu entfernen. Unsere Freundin Julia musste nach ihrem letzten Malheur nicht nur ein Oberteil wegwerfen, sondern noch dazu eine Badezimmerwand neu streichen. Damit dir das beim nächsten Haarefärben nicht passiert, haben wir von Cleanipedia für dich die besten Tipps zusammengestellt, wie du Haarfarbe von Kleidung, im Bad und von Oberflächen aller Art entfernen kannst.

Du weißt bestimmt, dass Vaseline gut geeignet ist, um deine Haut vor Haarfarbe zu schützen. Du kannst aber auch Oberflächen mit Vaseline abdecken. Das geht besonders gut bei kleineren Flächen um das Waschbecken herum, zum Beispiel bei Wasserhähnen.

Haarfarbe von Kleidern und Textilien entfernen

Wenn die Haarfarbe noch frisch ist, besprüh den Fleck mit etwas normalem Haarspray. Danach kannst du ihn einfach abwischen. Bei eingetrockneter Farbe kannst du die folgenden Mittel zum Entfernen von Haarfarbe versuchen:

  • In der Waschmaschine waschen: Wenn du schnell handelst, kann es reichen, das Kleidungsstück einfach in der normalen Wäsche zu waschen. Am besten den Fleck vorher mit etwas Waschmittel wie dem von Coral betupfen. Manchmal dauert es mehrere Waschgänge, bis Farbflecken verschwinden.
  • Fleckenentferner: Gerade für weiße Stoffe gibt es spezielle Fleckenentferner in der Drogerie zu kaufen. Diese nach Packungsanleitung anwenden.
  • Backpulver oder Wasch-Soda: Fleck in Wasser einweichen und damit bestreuen. Einwirken lassen und das Kleidungsstück danach waschen. Diese Methode am besten an einer unauffälligen Stelle testen, insbesondere bei empfindlichen Textilien. Wasch-Soda gibt es übrigens ganz normal in der Drogerie zu kaufen.
  • Nagellackentferner: Diesen nur bei robusten Stoffen anwenden. Vorsichtig auf den Fleck auftupfen, etwas einwirken lassen und dann mit etwas Löschpapier abreiben. So oft wiederholen bis der Fleck verschwunden ist. Auf jeden Fall vorher testen – Nagellackentferner kann auch das Färbemittel des Stoffes angreifen.

Haarfarbe von Oberflächen entfernen

Auch bei frischen Flecken auf Oberflächen und Möbeln hilft Haarspray: einfach besprühen und dann abwischen. Im Badezimmer kannst du prima Haarfarbe aus dem Waschbecken entfernen, indem du etwas Scheuermilch, wie die von Viss, benutzt. Bei hartnäckigen Flecken kann Folgendes helfen:

  • Chlorbleiche, um Haarfarbe von Fliesen zu entfernen: Dazu die Bleiche 1 zu 4 mit Wasser verdünnen und mit einem Schwämmchen auftragen, dann 20 Minuten lang einwirken lassen. Zum Schluss mit Wasser abspülen. Das hilft auch bei weißen Fugen. Chlorbleiche aber niemals für schwarze oder farbige Fugen verwenden. Hier mehr Tipps zur Fliesen- und Fugenreinigung lesen.
  • Reinigungsalkohol oder acetonhaltiger Nagellackentferner, um Haarfarbe von Wänden zu entfernen. Dazu die Wand vorsichtig mit einem Wattebausch abtupfen. Das kann auch dabei helfen, Farbe von Türen zu entfernen, nur kannst du damit auch den Lack lösen. Das ist also eine Methode, die nur bei kleinen Farbspritzern hilft. Am besten ein Wattestäbchen in den Nagellackentferner tauchen und damit ganz vorsichtig die Farbe von kleinen Stellen abrubbeln.
  • Essiglösung: Hier verdünnst du Essig mit Wasser und schrubbst die verfärbte Stelle damit ein. Die Lösung 30 Minuten auf dem Fleck einwirken lassen und danach mit einem sauberen Lappen abwischen.
  • Backpulver, um Haarfarbe von Möbeln zu entfernen: 1 Tasse Backpulver mit einer halben Tasse Wasser mischen. Die Mischung dann mit einem Tuch auf den Fleck auftragen und trocknen lassen, dann mit einem feuchten Tuch abwischen.

Ganz wichtig ist bei all diesen Methoden, dass du sie vorsichtig an einer unauffälligen Stelle zuerst ausprobierst.

Ursprünglich veröffentlicht