Umweltschonend und hautfreundlich Babykleidung waschen

So wäschst du Babysachen richtig und ohne aggressive Chemikalien.

Aktualisiert

Baby-Strampler an der Wäscheleine hängen

Die Eltern unter uns wissen genau, wie unglaublich zart Babyhaut ist. Und nicht nur das: Sie ist auch sehr empfindlich und durchlässig. Umso wichtiger ist es, das kleine Wunderwesen vor unnötigem Kontakt mit reizenden Chemikalien oder allergieauslösenden Substanzen zu schützen. Wie du Babywäsche waschen kannst, ohne sowohl dein Baby als auch die Umwelt zu belasten, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Gallseife funktioniert ausgezeichnet, um die Flecken von Milchstuhl aus Babywäsche zu entfernen. Einfach die Gallseife auf die Flecken auftragen, einwirken lassen und anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.

Neugeborenenwäsche waschen

Neugeborenenwäsche waschen gehört auf jeden Fall zu den Vorbereitungen auf die Ankunft deines Babys dazu. Bevor dein Neugeborenes die süßen Strampler und Mützchen also zum ersten Mal trägt, solltest du einmal komplett die neue Babykleidung waschen, um Schadstoffe aus den Textilien zu lösen. Am besten die neue Wäsche separat, damit keine andere Wäsche belastet wird. Bei der Anschaffung von Babykleidung kannst du zudem versuchen, Biobaumwolle den Vorzug zu geben, da diese weniger mit Chemikalien belastet ist (der Anbau von Biobaumwolle ist zudem umweltschonender). Inzwischen bieten auch große Marken relativ günstige Kleidung aus Biobaumwolle an.

Babykleidung waschen mit Waschmittel

Ist ein Baby erstmal da, liegt es anscheinend in der Natur der Sache, dass in jeder Ecke des Hauses Haufen von Wäsche aus dem Boden sprießen. Babykleidung waschen wird zur fast täglichen Aufgabe. Denn auch wenn ein Neugeborenes oder Baby noch ungefähr gar nichts kann, kann es sich doch immer erfolgreich einsauen. Schlimmer wird es noch, wenn es erst mal anfängt, Brei zu essen und im Matsch herumzukrabbeln. Aber egal, ob die erste oder zehnte Wäsche: Achte darauf, dass du beim Babysachen Waschen Waschmittel nutzt, das sowohl die Wäsche richtig säubert als auch auf aggressive Chemikalien verzichtet – zum Wohle deines Babys und unserer Umwelt. Es gibt umweltschonende Waschmittel speziell für Babys oder milde Waschmittel für sensible Haut, wie das Waschmittel Original Free & Clear von Seventh Generation. Wie du deine Wäscheberge gut sortieren und das Waschen einfacher machen kannst, findest du hier heraus.

Babywäsche waschen mit Waschnüssen

Waschnüsse sind die Nüsse des Waschnussbaums oder Seifenbaumes (Sapindus saponaria). Das in den Schalen enthaltene Saponin wirkt als waschaktive Substanz – Waschnüsse eignen sich besonders gut zum Babywäsche Waschen, da sie hautfreundlich und umweltschonend sind. Außerdem sind sie kostengünstig, da sie wiederverwendet werden können. Eine Freundin mit starker Neurodermitis und vielen Allergien schwört auf Waschnüsse, die sie auch zum Babysachen Waschen nutzt. Eine andere Bekannte kommt hingegen nicht so gut mit ihnen zurecht – es scheint also Geschmackssache zu sein. Du kannst es ja einfach mal ausprobieren.

Babykleidung waschen – so wird sie schön weich

Gefühlt muss man als Eltern ungefähr 5 Mal am Tag Babykleidung wechseln und dementsprechend häufig waschen. Je nach Wasserhärte werden die Babysachen vom vielen Waschen oft recht hart und ungemütlich für die empfindliche Haut deines Babys. Beim Babysachen Waschen sollte jedoch auf Weichspüler verzichtet werden, da er Allergien verstärken kann. Stattdessen kannst du einen Schuss vom Wunder-Hausmittel Essig in die Wäsche geben. Das macht die Wäsche weicher, desinfiziert und schont die Umwelt. Wenn du einen Trockner hast, verkürzen Trocknerbälle aus gefilzter Wolle nicht nur die Trockenzeit (du sparst Energie), sondern die machen deine Wäsche auch weicher.

Bist du dir nicht sicher, was in den Trockner darf? Dann erfährst du in diesem Artikel mehr.

Stark verschmutzte Babysachen waschen

Oft sammeln sich Flecken in den fröhlichsten Farben auf den Babysachen und du stehst vor der Frage: „Wie kann ich diese Babysachen waschen, ohne auf aggressive Waschmittel zurückzugreifen?“ Ganz einfach: Du kannst die Flecken hautfreundlich und umweltschonend vorbehandeln. Ein Kollege in unserem Cleanipedia-Team hat seine zwei besten Freunde zur Fleckenbehandlung verraten: Gallseife und Sonne. Und das geht so: Fleck anfeuchten und ordentlich mit Gallseife einseifen, so lange wie möglich in die Sonne legen und anschließend in die Wäsche geben.

Mehr Tipps, wie du mit Hausmitteln Flecken aus Babykleidung entfernen kannst, findest du in hier.

Ursprünglich veröffentlicht