Filz: Tipps zum Waschen und Reinigen

So werden deine Lieblingsstücke aus Filz sauber und bleiben in Form.

Aktualisiert

Wäscheklammern hängen an einem Faden

Filz ist ein beliebtes natürliches Material für Haarschmuck, Taschen und Wohnaccessoires aller Art, ob Glasuntersetzer oder Wanddekorationen. Auch Filzpantoffeln haben viele Liebhaber, besonders im Winter. Doch wie pflegt und wäscht man Filz eigentlich? Das haben wir hier für dich aufgeschrieben. 

Wollfilz besteht aus Schafwolle, die Feuchtigkeit und Schmutz abweist und sich bis zu einem gewissen Grad selbst reinigt. Regelmäßiges Waschen ist deshalb meist nicht nötig und schadet dem Material. Behandle kleine Flecken besser gezielt mit einem rückfettenden Wollwaschmittel.

Wollfilz: das Material

Filz ist ein Naturmaterial, das aus Schurwolle hergestellt wird. Als Schurwolle bezeichnet man Wolle, die ausschließlich von lebenden Tieren gewonnen wird. Im Unterschied zu vielen anderen Wolltextilien wird Wollfilz jedoch nicht gewebt, sondern mithilfe von Wärme, Reibung und Feuchtigkeit verfilzt und dadurch gefestigt. 

Filz verfügt über ähnliche Eigenschaften wie Wolle im Allgemeinen: Es reguliert Wärme, weist aufgrund des enthaltenen Wollfetts bis zu einem gewissen Grad Wasser und Schmutz ab und reinigt sich ebenfalls bis zu einem gewissen Grad selbst. Die Reinigung von Filz ist daher der Pflege von Wollkleidung wie Wollmützen und -schals sehr ähnlich. 

So hältst du Filz sauber: die alltägliche Reinigung

Achte darauf, deine Gegenstände aus Filz regelmäßig oberflächlich zu reinigen: Bürste sie mit einer weichen Bürste ab und entferne so losen Staub und Schmutz, Fusseln und Haare. 

Um den Selbstreinigungseffekt der Wolle noch zu unterstützen, kannst du deine Filzgegenstände entweder nach dem Regen draußen auslüften oder ins Bad legen, während du duschst. Dabei entfernst du gleichzeitig unangenehme Gerüche. 

Flecken von Filz entfernen

Findet sich doch einmal ein Fleck auf deinen Filzgegenständen – und das kann bei Taschen, Glas- oder Tischuntersetzern schnell passieren –, dann versuche zunächst, diesen punktuell zu behandeln. Nimm dazu ein rückfettendes Wollwaschmittel wie Coral Wolle&Seide oder ein Shampoo, einen weichen Lappen oder Schwamm und kaltes bis lauwarmes Wasser. Behandle den Fleck mit dem feuchten Lappen oder Schwamm, etwas Waschmittel und Wasser. Achte beim Trocknen darauf, den Filz nicht auszuwringen. Du kannst überschüssiges Wasser entfernen, indem du ein Handtuch auflegst und auf den Filz drückst. Trockne den Filz anschließend an einem trockenen, gut belüfteten Ort, auf keinen Fall in der Sonne oder auf bzw. in der Nähe einer Heizung: Das schadet der Wolle, trocknet sie aus und macht sie brüchig.

Filz waschen: so geht’s

Um die Qualität und Form deiner Filztextilien zu bewahren, solltest du auf eine komplette Wäsche soweit wie möglich verzichten. Ist aber partout eine Wäsche nötig, dann wasche Filz am besten per Hand und mit einem rückfettenden Wollwaschmittel wie Coral Wolle&Seide oder einem Shampoo. Lege den Filz kurz in die kalte bis maximal lauwarme Seifenlauge. Vermeide dabei, den Filz zu kneten oder stark zu reiben. Nach kurzer Einwirkzeit spülst du den Filz mit klarem, kaltem Wasser vorsichtig aus und drückst überschüssiges Wasser mit einem trockenen Handtuch heraus. 

Achte anschließend darauf, den Filz liegend an einem trockenen, gut belüfteten Ort zu trocknen, aber nicht in der Sonne oder auf der Heizung. Das würde die Wollfasern zu stark austrocknen, sie brüchig machen und könnte zu Knötchenbildung führen. 

Filz: was tun bei Pilling

Auch auf Filz kann es zum sogenannten Pilling kommen. Dabei lösen sich einzelne Wollfasern und bilden durch Reibung und mechanische Beanspruchung kleine Knötchen. Ist das bei dir der Fall, dann rupfe diese Knötchen nicht einfach ab – das würde das Problem nur verschlimmern. Besorge dir einen Pilling-Rasierer oder einen Anti-Pilling-Stein, mit dem du die kleinen Knötchen materialschonend entfernst.

Lies weitere Tipps zum Entfernen von Pilling.

Ursprünglich veröffentlicht