Nikotinflecken entfernen: So wird die Wohnung wieder frisch

Wenn in Innenräumen geraucht wird, sind Nikotinflecken nicht zu vermeiden. Lies hier, wie Oberflächen, Polstermöbel und Gardinen wieder frisch und rein werden.

Aktualisiert

Nikotinflecken entfernen

So einfach geht‘s:

  • Nikotinflecken von Oberflächen entfernen

  • Polstermöbel von Nikotin befreien

  • Gardinen und andere Textilien waschen

  • Gegen Nikotingeruch vorgehen

Wer selbst raucht oder mit Rauchern zusammenlebt, kennt die hartnäckigen Flecken, die Nikotin hinterlässt. Auf Oberflächen oder Textilien und auch auf den Händen. Leider hilft normales Putzen oder Waschen meist nicht aus, um die Nikotinflecken gründlich zu entfernen. Wir zeigen dir heute, wie du mit Hausmitteln den Nikotinflecken zu Laibe rücken kannst.

Wenn deine Finger oder Fingernägel vom Rauchen gelblich verfärbt sind, hilft am besten Zitronensäure. Tröpfle diese auf einen Wattebausch oder ein weiches Tuch und reibe die Hände damit ab.

Verwendest du Waschpulver, Waschmittel Kapseln oder Flüssigwaschmittel um deine Kleidung zu waschen?

Nikotinflecken von Oberflächen entfernen

In den Wohnungen von Rauchern verfärben sich mit der Zeit viele Oberflächen gelblich. Das liegt an den Rauchschwaden, deren Spuren sich überall ablegen. Du kannst diese mit verschiedenen Hausmitteln bekämpfen:

  • Weiße Fenster- und Türrahmen aus Kunststoff werden durch eine Behandlung mit Vollwaschmittel wieder strahlend. Löse ein effektives Vollwaschmittel wie Coral White+ in etwas Wasser auf und schrubbe damit die Oberflächen (am besten geht das mit Flüssigwaschmittel). Die enthaltene milde Bleiche lässt die Nikotinflecken verschwinden. Tipp: Gib bei ganz hartnäckigen Flecken zusätzlich noch etwas Zitronensäure in das Putzwasser.

  • Flecken auf Holzoberflächen entfernst du am besten mit einer Neutralseife, die du in Wasser auflöst. Befeuchte ein weiches Tuch mit der Seifenlauge und reibe den Fleck vorsichtig raus. Alternativ kannst du dir aus Orangenschalen einen pflegenden Holzreiniger selbst herstellen. Und vergiss nicht, deine Holzmöbel regelmäßig mit Öl zu behandeln. Nimm dazu ein Holzöl aus dem Baumarkt. Speiseöle hinterlassen einen speckigen Film und sind zur Holzpflege nicht gut geeignet.

  • Auch auf Wänden und Decken legt sich eine gelbliche Nikotinschicht ab. Dafür gibt es leider keine Hausmittel außer einer Renovierung. Starke Raucher sollten regelmäßig streichen, denn wenn Geruch und Flecken erst mal tief in den Tapeten sitzen, hilft nur noch eine komplette Renovierung mit neuer Tapete.

Polstermöbel von Nikotin befreien

Die gelbliche Nikotinschicht kann man auf hellen Polstermöbeln mit der Zeit deutlich sehen. Dazu kommt dann oft noch der typische Zigarettengeruch. Um diese beiden zu beseitigen, besorge dir am besten einen Nass-Sauger. Die kann man in vielen Baumärkten leihen. Zusammen mit einem Spezialreiniger erfrischen sie Polstermöbel gründlich und tief. Erledige diese Arbeit am besten an einem warmen Tag, damit du während und nach der Arbeit die Fenster weit öffnen kannst. So trocknen die Polster schneller durch.

Hausmittel-Tipp: Viele Nutzer schwören für Polster und Möbel auf die Kraft von Backpulver oder Natron. Einfach großzügig und gleichmäßig aufstreuen und nach etwa einer Stunde Einwirkzeit absaugen. Entfernt Gerüche und gelbe Nikotinschleier.

Gardinen und andere Textilien waschen

Natürlich bleiben auch in Gardinen und anderen Textilien Nikotinspuren hängen. Diese solltest du vor der Wäsche vorbehandeln. Dafür eignen sich viele Hausmittel sehr gut, z. B. Gebissreiniger: Einfach ein paar Gebissreiniger-Tabletten in warmem Wasser auflösen. Die Textilien über Nacht darin einweichen lassen und schließlich wie gewohnt waschen.

Nutze für die Wäsche ein effektives Waschmittel, das die Flecken gründlich entfernt. Wir empfehlen für weiße Stoffe Coral White+. Die natürliche Bleiche lässt das weiß wieder strahlen. Farbige Textilien kannst du mit Seventh Generation Colorwaschmittel oder OMO Pulverwaschmittel waschen.

Gegen Nikotingeruch vorgehen

Nicht nur die Nikotinflecken, sondern auch der Geruch ist unangenehm und hartnäckig. Wir haben bei Cleanipedia bereits Tipps gegen schlechte Gerüche für dich gesammelt, hier nochmal in Kürze die besten gegen Nikotingeruch:

  • Kaffeepulver neutralisiert Geruchsstoffe. Einfach in einer offenen Schale in die Küche oder auf die Fensterbank stellen.

  • Glasreiniger (z. B. von Viss) säubern nicht nur Oberflächen, sondern entfernen auch Nikotin und damit die üblen Gerüche.

Ursprünglich veröffentlicht